3. Bedienanleitung Fahren

Inhalt nächstes Kapitel

3.1. Ein- / Ausschalten (Neustart)
Diese Taste dient zum Ein- und Ausschalten des dolphin’s. Beim Einschalten rastet die Taste ein und es ertönt ein akustisches Signal als Bestätigung (Kapitel Fehlerbehebung). Gleichzeitig wird das gesamte elektronische System durch Ein/- Ausschalten neugestartet und zurückgesetzt.

Das Ausschalten geschieht durch erneutes Drücken der Taste. Sie springt in ihre Ausgangsstellung zurück. Es ertönt kein Signal.

3.2. Code-Eingabe
Nachdem Sie den dolphin eingeschaltet haben, müssen Sie Ihren persönlichen Zugangscode eingeben. Diesen entnehmen Sie Ihrem dolphin-Infoblatt.

Den Code geben Sie über die drei Funktionstasten ein. Haben Sie den Code richtig eingegeben, ertönen vier akustische Signale.
(Detaillierte Beschreibung siehe unter Kapitel: Die Funktionstasten)

3.3. Losfahren
Fahren mit dem dolphin ist denkbar einfach. Steigen Sie auf, wählen Sie eine angenehme, „allround“-Übersetzung: Vorne im grossen Kettenblatt, hinten im 5. oder 6. Gang, und beginnen Sie zu treten. Der Rest geschieht automatisch.

Bei 60 Pedalumdrehungen pro Minute (1 Umdrehung/Sekunde) erreicht der Motor seine volle Leistung.

Der Sensor misst ständig Ihre Trittfrequenz, und die Elektronik regelt analog dazu den Motor. Jede Ihrer Tretbewegungen wird vom Motor – ähnlich einer Servolenkung - automatisch verstärkt.

3.4. Funktionsweise des Velocity Spezialgetriebes
Die Besonderheit des patentierten Spezialgetriebes liegt darin, dass sich durch steigende Drehzahl des Elektromotors das Drehzahlverhältnis zwischen Pedalantrieb und Hinterrad stufenlos verändert. Die Elektronik ist so programmiert, dass Sie auf ebener Strecke und an mittleren Steigungen bei gleichbleibender Tretfrequenz zügig von 0 auf 30 km/h beschleunigen können, ohne zu schalten.

3.5. Trittfrequenz und Motorleistung
Der Motorregler ist auf eine gängige Trittfrequenz von 60 Umdrehungen pro Minute programmiert. D.h. bei einer Trittfrequenz von 60 U/min erreicht der Motor seine volle Leistung.

Wählen Sie mittels der 3x7 Schaltung eine Ihnen angenehme Übersetzung, sodass Sie leicht eine Trittfrequenz von 60 U/min erreichen (besonders wichtig am Berg). Sind Sie gewohnt mit einer tieferen oder einer höheren Frequenz zu treten, so kann die Charakteristik des Motorreglers mittels der Tasten “PowerUp” und “PowerDown” an Ihre Trittfrequenz angepasst werden. (Siehe Funktionstasten PowerUp und PowerDown)

3.6. Reichweite, Ende der Ladung
Mit Ihrem dolphin können Sie bei ebener Strecke mit kleinen Steigungen in der Grundstellung mit einer Batterieladung 20-25 km fahren. Verschiedene Faktoren haben jedoch auf die Reichweite einen Einfluss:

- Zu- oder wegregeln von Motorleistung mittels der PowerUp- und PowerDown-Tasten

- Sind Steigungen im Spiel, so beeinflusst das Gewicht des /der FahrerIn stark die Reichweite.

- Wie stark die FahrerIn mittritt hat ebenfalls einen wesentlichen Einfluss auf die Reichweite.

Die Batterie-Anzeige zeigt Ihnen mittels der 5 LED die in der Batterie verbleibende Energiemenge an. Ist Ihr Akku vollgeladen, so leuchten alle 5 in Fahrtrichtung angebrachten LED’s. Die letzte, rote LED hat 2 Funktionen:

- Sie leuchtet rot: zweitletzte Stufe

- Sie blinkt rot: letzte Stufe: der Strom reicht jedoch immer noch für 2-3 km

3.7. Tiefentladeschutz
Sind die Akkus leergefahren, so reduziert der integrierte Tiefentladeschutz allmählich die Motorleistung, sodass die Batteriespannung nie unter einen zulässigen Wert sinken kann. Sie fühlen lediglich, dass die Motorleistung immer schwächer wird.

Die Akkus werden jedoch durch die Motorregelung automatisch vor einer Tiefentladung geschützt.

Lassen sie jedoch leergefahrene Akkus nicht liegen, ohne sie wieder aufzuladen. Dies gilt insbesondere für eine längere Betriebspause im Winter, während der Ferien.... Schliessen sie Ihren leergefahrenen Batteriekoffer möglichst bald wieder ans Netz.


nächstes Kapitel

zurück